Ende des Winterschlafs für Igel

Der Februar hatte in diesem Jahr schon ein paar ungewöhnlich warme Tage, sodass schon die ersten Igel aus dem Winterschlaf erwachen. Spätestens Mitte März beenden erfahrungsgemäß bei uns im Ruhrgebiet die meisten Igel ihren Winterschlaf. Dann kommt es für den entkräfteten Igel darauf an, die verlorenen Fettreserven schnell wieder aufzufüllen. Er hat bis zu 30% seines Körpergewichts verloren und muss schnell genügend Futter und Wasser finden. Doch im zeitigen Frühjahr ist das Nahrungsangebot oft noch gar nicht vorhanden; das allgemeine Insektensterben verschärft die Situation für den Igel noch zusätzlich.

Wenn Sie einen Igel in Ihrem Garten oder auf Ihrem Grundstück vermuten, dann können Sie ihn unterstützen, damit er gut ins neue Jahr starten kann:

  • Futter als Starthilfe: an einer trockenen, vor Regen geschützten Stelle eine Futterschale für den Igel aufstellen. Zucker- und getreidefreies Katzentrockenfutter mit hohem Fleischanteil, etwas vermengt mit Weizenkeimöl hilft erst einmal über das Gröbste hinweg. Wenn Sie das Futter täglich wechseln können, eignet sich noch besser fleischreiches Katzennass- oder Hundefutter, möglichst ohne Jelly und Zucker oder ungewürztes Rührei. – Link: Mehr Infos zu geeignetem Igelfutter

  • Wasserschale für den Durst: Bedenken Sie, dass der Igel nach seinem langen Winterschlaf wahrscheinlich großen Durst hat und oft dehydriert ist. Stellen sie ihm deshalb eine ebenerdige Schale mit frischem Wasser bereit.

  • Gesundheitscheck: Viele Igel sind bereits geschwächt oder krank in den Winterschlaf gegangen und wachen in entsprechend schlechtem Zustand auf. Dann brauchen Igel vor allem im Frühjahr unsere Hilfe und Unterstützung. Wenn Sie „ihren“ Igel zu Gesicht bekommen, beobachten sie ihn und entfernen Sie sofern nötig und möglich sichtbare Parasiten. Ist der Igel gesund? Wirkt er abgemagert und eingefallen? Wie schaut sein Stachelkleid aus? – Link: Wann braucht ein Igel Hilfe?